Demonstrationen, Versammlungen, aber auch Recherchen im Bereich der organisierten Kriminalität und des politischen Extremismus: Die Arbeitssituation für Journalist*innen in Deutschland ist rauher geworden. Übergriffe sind an der Tagesordnung. Auch die Polizei zeigt sich der Lage nicht immer gewachsen. Mitunter werden Journalist*innen exponiert, mitunter geraten sie zwischen die Fronten.

In unserem Training “HEAT 1: Sicherheit in Deutschland” lernen Sie, wie Sie Bedrohungssituationen realistisch einschätzen und ihnen adäquat begegnen. Ein großer Schwerpunkt liegt auf Risikoanalyse und Sicherheitsplanung, aber wir befassen uns auch mit Schutzstrategien (incl. Schutzausrüstung), Datensicherheit, Informant*innensicherheit und digitaler Selbstverteidigung.

Das Programm:

  • Risikoanalyse: Tools
  • Teamgestaltung (Deutschland):
  • Berichterstattung, Backoffice, Mobilität, Security
  • Individuelle Sicherheit und Situationsbewusstsein
  • Ausstattung und Schutzausrüstung I (Deutschland)
  • Planung, Recherche, Quellenschutz
  • Information und Unterstützung (Deutschland): Lokale Zivilgesellschaft, Behörden, eigene Netzwerke
  • Deeskalationstechniken
  • Physische Selbstverteidigung
  • Digitale Selbstverteidigung
  • Verhalten auf Demonstrationen (Deutschland)
  • Erste Hilfe bei demonstrationstypischen Verletzungen
  • Erste Hilfe (psychologisch, Traumabearbeitung)
  • Stressresilienz, Burnout-Prävention

Der Preis:

Für Freie, Journalist*innen in Ausbildung und Beschäftigte gemeinnütziger Pojekte:

299 €

Für Redaktionen, Arbeitgeber, Festangestellte:

359 €

Die Daten:

Mitglieder der dju in ver.di können sich nach Vorlage einer Teilnahmebescheinigung 75€ erstatten lassen.